TEMPE (dpa-AFX) – Die Stimmung der US-Dienstleister hat sich im März stärker als erwartet eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex des Institute for Supply Management (ISM) sei um 0,7 Punkte auf 58,8 Zähler gefallen, wie das Institut am Mittwoch in Tempe mitteilte. Volkswirte hatten mit einem schwächeren Rückgang auf 59,0 Punkte gerechnet.

Besonders deutlich verschlechtert hat sich die Beurteilung der wirtschaftlichen Aktivität und der Auftragseingänge. Verbessert haben sich die Unterindikatoren für Beschäftigung und Preise. Insgesamt befindet sich der Indikator trotz des Rückgangs auf einem hohen Niveau.

Der ISM-Index gilt als zuverlässiger Frühindikator für die wirtschaftliche Aktivität in den USA. Indexstände von über 50 Punkten signalisieren eine wirtschaftliche Belebung, während Werte darunter auf einen Rückgang hinweisen.

Die Entwicklung im Überblick:

^ März Prognose Vormonat

Einkaufsmanagerindex 58,8 59,0 59,5
Aktivitätsindex 60,6 — 62,8
Preisindex 61,5 — 61,0
Auftragsindex 59,5 — 64,8
Beschäftigungsindex 56,6 — 55,0°

/jsl/tos/he