MICHIGAN (dpa-AFX) – Die Stimmung der US-Verbraucher hat im Mai stagniert. Wie die Universität von Michigan am Freitag mitteilte, lag das von ihr erhobene Konsumklima wie im Vormonat bei 98,8 Punkten. Analysten hatten hingegen einen Rückgang auf 98,3 Punkte erwartet. Im März hatte der Indikator mit 101,4 Punkte den höchsten Stand seit gut 14 Jahren erreicht.

Die Inflationserwartungen der Verbraucher legten etwas zu. Auf einjährige Sicht stiegen sie um 0,1 Punkte auf 2,8 Prozent. In fünf Jahren erwarten die Verbraucher wie bisher eine Inflationsrate von 2,5 Prozent. Inflationserwartungen aus Befragungen fließen zusammen mit aus Finanzprodukten errechneten Inflationserwartungen in die Geldpolitik der US-Notenbank ein.

Der Index der Uni Michigan ist ein Indikator für das Kaufverhalten der amerikanischen Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

Die Daten im Überblick:

^ Mai Prognose April März

Konsumklima 98,8 98,3 98,8 101,4°

(in Punkten)

/jsl/bgf/