WASHINGTON (dpa-AFX) – Im Konflikt mit dem Iran gehen die USA von einer positiven Wirkung ihres strikten Sanktionsregimes gegen das islamische Land aus. Die Sanktionen hätten "positive Auswirkungen", sagte der Iran-Sonderbeauftragte des US-Außenministeriums, Brian Hook, am Mittwoch.

Hook räumte erneut ein, dass der Iran die Vorgaben aus dem Atomabkommen bisher eingehalten habe. Dennoch seien die USA in einer besseren Position, den Iran an der Entwicklung einer Atomwaffe zu hindern, wenn sie nicht mehr Teil des Abkommens seien.

Die USA würden nun die Schritte des Iran wachsam verfolgen. Die Ankündigung Teherans, einige wichtige Teile des Atomabkommens zunächst nicht mehr einhalten zu wollen, bezeichnete Hook als "entgegen internationaler Normen" und einen "Versuch, die Welt als Geisel zu nehmen"./shg/dm/DP/stk