WASHINGTON (dpa-AFX) – In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf den tiefsten Stand seit 45 Jahren gefallen. In der vergangenen Woche ging die Zahl der Erstanträge um 12 000 auf 215 000 zurück, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten hingegen einen Zuwachs auf 230 000 Anträgen erwartet.

Die Zahl der Erstanträge liegt damit weiter auf einem sehr niedrigen Niveau. Mit 215 000 Anträgen wurde der tiefste Wert seit Januar 1973 erreicht. Die Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe wurden vom Arbeitsministerium umfangreich revidiert. Diese Revision findet einmal pro Jahr statt.

Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt fiel die Zahl der Erstanträge um 500 auf 224 500. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gelten unter Ökonomen als Indikator für die kurzfristige Entwicklung am Arbeitsmarkt.

^
Woche zum Erstanträge Veränderung 4-Wochenschnitt Veränderung

24. März 18 215 -12 224,50 -0,50
17. März 18 227 1 225,00 2,25
10. März 18 226 -4 222,75 -2,00
03. März 18 230 13 224,75 1,75°

(Angaben in Tsd)

/jkr/bgf/das