WASHINGTON (dpa-AFX) – Die Umsätze des US-Einzelhandels sind im Dezember deutlich stärker als erwartet gefallen. Die Erlöse seien um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat gesunken, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Dies ist der stärkste Rückgang seit neun Jahren. Volkswirte hatten hingegen im Mittel einen Zuwachs um 0,1 Prozent erwartet.

Die Finanzmarktturbulenzen und die Schließung von US-Bundesbehörden, haben laut Ökonomen die Verbraucher verunsichert. Die Daten seien ein weiteres Signal für eine Abkühlung der Konjunktur. Im November waren die Umsätze noch um revidierte 0,1 Prozent gestiegen. Zunächst war ein Anstieg von 0,2 Prozent ermittelt worden.

Auch die Einzelhandelsumsätze ohne die schwankungsanfälligen Autoverkäufe gaben im Dezember deutlich nach. Sie fielen um 1,8 Prozent zum Vormonat. Es war eine Stagnation erwartet worden./jsl/bgf/jha/