WASHINGTON (dpa-AFX) – Das Defizit in der US-Handelsbilanz hat sich im Oktober deutlich ausgeweitet. Der Fehlbetrag stieg um 3,8 Milliarden auf 48,7 Milliarden US-Dollar, wie das Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Das ist das höchste Defizit seit Januar. Analysten hatten mit einem Defizit von 47,5 Milliarden Dollar gerechnet. Das Defizit im Vormonat wurde von 43,5 Milliarden auf 44,9 Milliarden Dollar revidiert.

Das chronische Defizit in der amerikanischen Handelsbilanz ist ein großes Thema der US-Regierung. Präsident Donald Trump wertet die hohen Einfuhrüberschüsse negativ, weil sie aus seiner Sicht Arbeitsplätze in den USA vernichten. Länder mit hohem Handelsüberschuss wie China oder Deutschland profitierten dagegen. Ökonomen wenden ein, dass Handelsüberschüsse wie auch -defizite nicht per se ökonomisch positiv oder negativ seien./bgf/jkr/oca