WASHINGTON (dpa-AFX) – US-Präsident Donald Trump hat in einem Telefonat mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping die Bedeutung der Einhaltung der Sanktionen gegen Nordkorea betont. Für eine Änderung der Sanktionspolitik müsse Nordkorea zunächst sein Atom- und Raketenprogramm dauerhaft stilllegen, erklärte das Weiße Haus am Dienstag. Darin seien sich China und die USA einig. Vor dem Telefonat hatte Trump über Twitter erklärt, dass im Umgang mit Nordkorea "Beziehungen und Vertrauen" zunähmen.

Die Präsidenten sprachen demnach auch über Xis Treffen mit Kim Jong Un vom Dienstag. Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap hatte zuvor berichtet, dass ein hochrangiger Besucher aus Nordkorea in die nordostchinesische Stadt Dalian gereist war. Das chinesische Außenministerium hatte zunächst jedoch nicht bestätigt, dass es sich dabei tatsächlich um Nordkoreas Machthaber King Jong Un handelte.

In dem Telefonat besprachen die Präsidenten auch den aktuellen Handelsstreit. Trump habe dabei nochmals betont, dass die Handelsbeziehungen der beiden Staaten ausgeglichen seien müssten und "amerikanischen Firmen und Arbeitern zu Gute kommen" sollten, so das Weiße Haus weiter. Vorab hatte Trump über Twitter erklärt, beim Thema Handel mit China würden bald "gute Dinge passieren"./jbz/DP/tos