WASHINGTON (dpa-AFX) – Das Defizit in der US-Handelsbilanz hat sich im März erhöht. Das Handelsdefizit stieg um 0,7 Milliarden auf 50,0 Milliarden US-Dollar, wie das amerikanische Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten ein Defizit von 50,1 Milliarden Dollar erwartet.

Im Februar hatte das Defizit revidiert 49,3 Milliarden Dollar (zunächst 49,4 Milliarden Dollar) betragen. Noch im Dezember hatte das Defizit mit 59,9 Milliarden Dollar den höchsten Stand seit zehn Jahren erreicht. Die Exporte sind im März um 1,0 Prozent gestiegen, während die Importe um 1,1 Prozent zulegten.

Defizite im Außenhandel werden von US-Präsident Donald Trump immer wieder kritisiert. Seiner Ansicht nach kommt ein anhaltender Überschuss der Einfuhren über die Ausfuhren einer unfairen Behandlung durch das Ausland gleich. Der Handelsstreit ist zuletzt eskaliert und Trump will am Freitag neue Zölle erheben. Die Verhandlungen werden aber fortgesetzt./jsl/elm/mis