BERLIN (dpa-AFX) – Nach den angekündigten Lockerungen der Grenzkontrollen fordert Unionsfraktionsvize Andreas Jung rasche weitere Schritte hin zu einer Normalisierung des Grenzverkehrs. "Am Samstag gehen die Schlagbäume an den geschlossenen Grenzübergängen endlich wieder hoch. Das ist ein wichtiger Schritt, wir sind aber noch nicht am Ziel", sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. "Wir kämpfen weiter für eine europäische Antwort gegen Corona ohne Grenzbeschränkungen", betonte Jung.

In einem nächsten Schritt müssten Einreisesperren entfallen und Zurückweisungen aufhören. "Die Menschen müssen wieder zueinander kommen können – mit Abstand, aber über Grenzen hinweg", betonte Jung. Er forderte: "Da brauchen wir jetzt schnell Bewegung, nicht erst Mitte Juni!"

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass die Kontrollen an der Grenze zu Luxemburg in der Nacht zum kommenden Samstag beendet werden. An der deutsch-dänischen Grenze sei Deutschland ebenfalls bereit, die Kontrollen einzustellen, "sobald die dänische Regierung ihre laufenden Konsultationen mit ihren jeweiligen Nachbarstaaten vollzogen hat" hieß es. An den Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz sollen die Kontrollen dagegen bis zum 15. Juni fortgesetzt werden./bk/DP/zb