BUDAPEST (dpa-AFX) – Ungarn hat am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Als hoher Favorit galt der amtierende Ministerpräsident Viktor Orban. Vom Ausgang der Wahl hängt ab, ob der EU-kritische, rechtsnationale Politiker zum dritten Mal in Folge eine Alleinregierung bilden kann. Die Wahllokale schlossen um 19.00 Uhr. Mit dem vorläufigen Ergebnis wurde gegen Mitternacht gerechnet.

Der mit Spannung erwartete Urnengang sah die höchste Wahlbeteiligung seit 1994: um 17.00 Uhr hatten nach Angaben des Wahlbüros fast fünf Millionen Bürger oder 63,2 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Vor vier Jahren hatte die Wahlbeteiligung insgesamt bei 62 Prozent gelegen.

Die unerwartet hohe Wahlbeteiligung macht frühzeitige Prognosen am Wahlabend angesichts des ohnehin komplizierten ungarischen Wahlrechts noch schwieriger. Meinungsforscher nehmen an, dass bei einer Wahlbeteiligung von über 70 Prozent die für eine Alleinregierung nötige absolute Mehrheit für Orbans Fidesz-Partei immer unwahrscheinlicher wird./gm/DP/das