GENF (dpa-AFX) – Der weltweite Handel dürfte nach Berechnungen der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (Unctad) im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorquartal um 26,9 Prozent einbrechen. Im 1. Quartal ging der Wert der gehandelten waren um etwa 3 Prozent gegenüber dem Vorquartal zurück. Die Unctad-Ökonomen dokumentierten zudem einen scharfen Einbruch bei den Rohstoffpreisen, wie sie am Mittwoch in Genf berichteten. Der Rohstoffpreisindex der Organisation, die den Handel zwischen Ländern mit hohen und niedrigen Einkommen fördern soll, stürzte im März gegenüber dem Vormonat um den Rekordwert von 20,4 Prozent ein, vor allem wegen des Verfalls der Ölpreise. Die Preise für Metalle und landwirtschaftliche Rohstoffe seien um vier Prozent gefallen./oe/DP/men