ATHEN/BRÜSSEL (dpa-AFX) – Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat der Forderung von US-Präsident Donald Trump nach höheren Rüstungsausgaben anderer Nato-Partner zugestimmt. "Die Art, wie er (Trump) die Forderung äußerte, war vielleicht politisch nicht ganz korrekt. (…) In der Substanz ist seine Forderung aber meiner Ansicht nach völlig korrekt", sagte Tsipras von Brüssel aus am Donnerstagabend im griechischen staatlichen Fernsehen (ERT).

Es könne nicht sein, dass Griechenland, das 25 Prozent seines Wohlstands durch die Finanzkrise verloren habe, seine Nato-Verpflichtungen erfülle und andere Staaten, die sogar eine Waffenindustrie besäßen, die Erfüllung ihrer Verpflichtungen in die Zukunft verlegen, monierte Tsipras. Einer der Gründe für die griechische Finanzkrise sei die Erfüllung seiner Nato-Verpflichtungen, sagte Tispras weiter. Griechenland ist einer der wenigen Nato-Staaten, die mehr als zwei Prozent seiner Wirtschaftsleistung für die Verteidigung ausgeben./tt/DP/he