PRAG (dpa-AFX) – Die Tschechische Nationalbank CNB hat ihren Leitzins wie erwartet angehoben. Der Leitzins werde um 0,25 Prozentpunkte auf 1,25 Prozent erhöht, teilte die Notenbank am Donnerstag in Prag mit. Damit erreichte der Leitzins den höchsten Stand seit 2009. Volkswirte hatten im Schnitt mit dem Zinsschritt gerechnet.

Die tschechische Nationalbank hat damit die Zinsen im Laufe eines Jahres viermal erhöht. Damit ist die CNB die Notenbank in Europa, die am schnellsten an der Zinsschraube dreht. Zum Vergleich: Die Europäische Zentralbank (EZB) hat angekündigt, den Leitzins noch mindestens über den Sommer 2019 auf dem aktuellen Rekordtief zu belassen.

Mit der aktuellen Zinserhöhung will die Prager Zentralbank verhindern, dass die Konjunktur in Tschechien überhitzt. Im vergangenen Jahr war die Wirtschaft des Landes vergleichsweise stark gewachsen.

Außerdem soll die Preisentwicklung gebremst werden, nachdem die Inflation über das von der Notenbank anvisierte Ziel von zwei Prozent gestiegen war. Bei einer Inflation von zwei Prozent sehen Währungshüter die Stabilität der Preise in der Regel als gewährleistet an.

Der Kurs der Krone reagierte im Handel mit dem Euro kaum auf die Zinserhöhung./jkr/jsl/jha/