WASHINGTON (dpa-AFX) – In der US-Regierung existieren nach Worten von Präsident Donald Trump verschiedene Haltungen zum Umgang mit Nordkorea. Trump sagte am Mittwoch im Weißen Haus, er höre zwar allen zu, am Ende sei er aber derjenige, der entscheide. Es könne sein, dass er in dieser Sache härter und stärker sei als die anderen, sagte Trump. Er werde am Ende entscheiden, was für die USA am besten sei, und was für die Welt am besten sei, sei dies doch ein Problem, das die ganze Welt angehe. Trump wird im November nach Asien reisen. Die Koreakrise wird diese Reise wesentlich bestimmen. Die Spannungen in der Region schaukeln sich seit Monaten hoch./ki/DP/he