WASHINGTON (dpa-AFX) – US-Präsident Donald Trump ist der Annahme, dass der bei einem Drohnenangriff getötete iranische Top-General Ghassem Soleimani Angriffe auf vier US-Botschaften geplante hatte. Trump blieb im Interview des TV-Senders Fox News, das am Freitagabend (Ortszeit) in voller Länge ausgestrahlt werden sollte, allerdings vage. Zunächst sagte er, dass "wahrscheinlich" die Botschaft in der irakischen Hauptstadt Bagdad angegriffen werden sollte. Dann ergänzte er: "Ich kann verraten, dass ich glaube, dass es wahrscheinlich vier Botschaften gewesen wären."

Die US-Regierung steht unter Zugzwang, den tödlichen Angriff auf den Top-General vor gut einer Woche in Bagdad zu rechtfertigen, der nicht ohne Folgen blieb. Die Demokraten hatten Zweifel an der Begründung angemeldet, Soleimani habe bevorstehende Angriffe auf US-Bürger geplant. Ein republikanischer Senator hatte ebenfalls bemängelt, dass die Regierung auch in einer vertraulichen Unterrichtung des Senats kaum Beweise für diese Darstellung vorgelegt habe.

Trump hatte bereits am Donnerstag fast beiläufig gesagt, Soleimanis Pläne hätten darauf abgezielt, eine US-Botschaft in die Luft zu jagen. Vor dem Angriff auf Soleimani hatten Demonstranten in Bagdad versucht, die amerikanische Botschaft zu erstürmen./lkl/DP/he