SINGAPUR (dpa-AFX) – Weniger als 24 Stunden vor dem mit Spannung erwarteten Treffen mit Nordkoreas Machthaber hat sich US-Präsident Donald Trump noch einmal mit wichtigen Verbündeten besprochen. Trump habe am Montag mit Japans Regierungschef Shinzo Abe sowie mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In telefoniert, sagte US-Außenminister Mike Pompeo in Singapur. "Dies ist wahrlich eine Friedensmission", sagte der Chefdiplomat.

Trump sei optimistisch, was den Ausgang des Treffens angehe, sagte Pompeo. Kim habe eine "beispiellose Möglichkeit, den Lauf unserer Beziehungen zu verbessern und seinem Land Frieden und Wohlstand zu bringen", sagte Pompeo. Trump habe auch signalisiert, dass er offen sei, Nordkorea den Zugang zu ausländischen Investitionen zu ermöglichen, sollte das Land die richtigen Schritte unternehmen. Die Sanktionen könnten jedoch erst gelockert werden, wenn das Ziel der atomaren Abrüstung erreicht sei und überprüft werden konnte.

Allerdings unterstrich Pompeo auch noch einmal, dass es sich bei dem historischen Gipfel in Singapur um einen ersten Schritt handeln müsse. Es sei möglich, dass ein Dokument unterschrieben werde, aber es müssten danach weitere folgen, betonte Pompeo. "Es ist noch viel Arbeit zu tun", sagte er./dm/DP/stw