PARIS (dpa-AFX) – In Frankreich haben nach Angaben des Gewerkschaftsbundes CGT am Donnerstag mehr als 250 000 Menschen gegen einen Gesetzesentwurf zu Änderungen im öffentlichen Dienst protestiert. Landesweit habe es mehr als 150 Demonstrationen gegeben, teilte die CGT mit. Die Regierung müsse die Proteste ernst nehmen und ihre Politik sowie den Gesetzesentwurf überdenken, lauteten die Forderungen.

Die Gewerkschaften hatten für Donnerstag zudem zum Streik im öffentlichen Dienst aufgerufen. Im Luftverkehr kam es wegen Arbeitsniederlegungen der Fluglotsen auch an einigen deutschen Flughäfen zu Verspätungen. Der Fluglotsen-Streik soll noch bis Freitagmorgen um 6 Uhr dauern.

Das französische Innenministerium ging einem Bericht des Senders Franceinfo zufolge landesweit von nur rund 108 000 Demonstranten aus, davon rund 18 000 in der Hauptstadt. Der Gewerkschaftsbund CGT sprach dem Sender zufolge von 30 000 Demonstranten allein in Paris. Berichte über Ausschreitungen oder Polizeieinsätze gab es zunächst nicht.

Die Gewerkschaften hatten zum Arbeitskampf gegen den Gesetzentwurf zur Umwandlung des öffentlichen Dienstes mobil gemacht und gingen zum Beispiel gegen Stellenstreichungen und befristete Verträge auf die Straße./ari/DP/zb