WIESBADEN (dpa-AFX) – SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat die schwere Niederlage seiner Partei bei der Landtagswahl in Hessen eingestanden. "Es war ein schlechtes Ergebnis", sagte er am Sonntagabend. Nach aktuellen Hochrechnungen hat die SPD knapp 20 Prozent der Stimmen bekommen.

Zwar habe die SPD in Hessen einen Wahlkampf geführt, "der sich wirklich sehen lassen kann". Dass die beiden Koalitionsparteien in Berlin, Union und SPD, schlecht abgeschnitten haben, sei aber ein Zeichen, dass vieles anders werden müsse. Über personelle Konsequenzen wollte Klingbeil nicht spekulieren, allerdings seien intensive Gespräche über die Zukunft nötig. Seine Partei gebe kein "gutes Erscheinungsbild" ab./hrz/DP/he