BERLIN (dpa-AFX) – Die SPD hält eine Entschärfung der Hartz-IV-Sanktionen für junge Menschen für geboten. "Verschärfte Sanktionen für junge Menschen sind keinesfalls sinnvoll, aber eine generelle Abschaffung von Sanktionen halte ich für schwierig", sagte die SPD-Fraktionschefin und frühere Arbeitsministerin Andrea Nahles der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstag). Zuvor hatte Nahles` Nachfolger als Arbeitsminister, Hubertus Heil (SPD), eine Prüfung der Hartz-IV-Sanktionen angekündigt.

Heil sagte der Wochenzeitung "Die Zeit" (Donnerstag): "Ich halte es nicht für sinnvoll, dass – wie es derzeit der Fall ist – für Jüngere strengere Regeln gelten als für Ältere." Grundsätzlich seien Kürzungen aber in Ordnung, weil die Gesellschaft für Unterstützung eine Gegenleistung erwarten könne. Auch Nahles kündigte an, am Prinzip des Forderns und Förderns festhalten zu wollen.

Der Sozialexperte der FDP-Fraktion, Pascal Kober, forderte mehr Zuverdienstchancen für Hartz-IV-Bezieher. Die Einkommensmöglichkeiten müssten verbessert werden, damit Hartz-IV-Empfängern mehr vom selbstverdienten Geld in der Tasche bleibe, sagte Kober der Deutschen Presse-Agentur in Berlin./bw/DP/zb