MADRID (dpa-AFX) – In Spanien hat sich die Inflationsrate im Oktober nicht verändert. Die nach europäischen Standards berechneten Verbraucherpreise (HVPI) seien um 2,3 Prozent zum Vorjahr gestiegen, teilte das nationale Statistikamt INE am Dienstag laut einer ersten Schätzung mit. Bereits im September hatte die Rate bei 2,3 Prozent gelegen. Volkswirte hatten mit dieser Entwicklung im Oktober gerechnet. Noch stärker war die Teuerung zuletzt im April 2017.

Im Monatsvergleich stieg das zu europäischen Vergleichszwecken berechnete allgemeine Preisniveau im Oktober um 0,7 Prozent. Hier war ein Anstieg von 0,6 Prozent erwartet worden.

Die spanische Inflation liegt damit etwas über dem Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB), den diese jedoch für den gesamten Euroraum anpeilt. Die Notenbank sieht die Stabilität der Preise mittelfristig bei einer Inflation von knapp zwei Prozent als gewährleistet an./jsl/jkr/fba