MADRID (dpa-AFX) – Die Verbraucherpreise in Spanien sind im Juni so schwach gestiegen wie seit etwa zweieinhalb Jahren nicht mehr. Die nach europäischen Standards berechnete Inflation betrug 0,6 Prozent, wie das Statistikamt INE am Freitag in Madrid mitteilte und damit eine erste Schätzung wie erwartet bestätigte. Das ist die niedrigste Rate seit November 2016.

Im Monatsvergleich ging das Preisniveau um 0,1 Prozent zurück. Dies war ebenfalls bereits in einer ersten Schätzung ermittelt worden. Das Statistikamt führte den Preisrückgang vor allem auf günstigeren Strom und geringere Benzinpreise zurück./elm/jkr