BERLIN (dpa-AFX) – Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat erneut höhere Bundeszuschüsse für die Sozialkassen wegen der Mehrausgaben in der Corona-Krise in Aussicht gestellt. "Wir sind uns im Corona-Kabinett einig, dass gerade in einer wirtschaftlich schwierigen Lage die Sozialbeiträge nicht über 40 Prozent steigen dürfen", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Donnerstag). "Daraus folgt logisch, dass es zusätzliche Zuschüsse des Bundes braucht, um die Beiträge in 2021 zu stabilisieren."

Im Fernsehsender Phoenix erläuterte Spahn: "Das heißt aus heutiger Sicht, dass es für die Krankenversicherung, auch möglicherweise für die Pflege, im nächsten Jahr höhere Bundeszuschüsse braucht, um die Beitragssätze zu stabilisieren." Zahlen zum zweiten Quartal lägen im Herbst vor. Dann werde mit den Sozialkassen über Maßnahmen beraten./sam/DP/fba