MÜNCHEN (dpa-AFX) – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich wie die Grünen dafür ausgesprochen, große Bundesbehörden in den östlichen Bundesländern anzusiedeln. "Und zwar nicht 20 Kilometer von Berlin entfernt, sondern gerade in strukturschwache Bereiche", sagte der designierte CSU-Chef dem Deutschlandfunk (Sonntag). Wenn es darüber einen Konsens gäbe in Berlin, könne das sehr helfen.

Söder will sich am 19. Januar bei einem Sonderparteitag zum Nachfolger des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer wählen lassen. Vor wenigen Tagen hatte bereits der Bundesvorstand der Grünen bei seiner Klausur im brandenburgischen Frankfurt (Oder) vorgeschlagen, Behörden und Forschungseinrichtungen vorrangig in den Kohleregionen Ostdeutschlands anzusiedeln.

Im Herbst sind Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg./bl/DP/he