Lidl und Kaufland starten die digitale Offensive, Goldman Sachs nimmt den Privatkunden ins Visier und SAP geht optimistisch ins neue Quartal

 Schwarz-Gruppe goes E-Commerce

Die Discounter Lidl und Kaufland planen ihre Online-Angebote weiter auszubauen. Dazu veranschlagt die Unternehmensgruppe Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe. Im Zuge der digitalen Offensive soll das Internetgeschäft mit dem der Filialen verknüpft werden. Der Discounter Lidl macht den Anfang und gibt den Startschuss kommenden Dezember in Berlin. Lidl-Filialen sollen zunehmend auch als Abholstationen dienen. Der Kunde ordert zuvor online seine Ware, diese steht ihm dann in der jeweiligen Filiale zur Abholung bereit. Weitere Informationen im vollständigen Beitrag im manager magazin: goo.gl/oBoZd3

Goldman Sachs: Einstieg ins Privatkundengeschäft

Die Elite-Investmentbank Goldman Sachs hat den Kleinverdiener für sich entdeckt. Nach 147 Jahren bietet das Geldhaus auch Privatkunden Kredite an. Grund: Das Investmentgeschäft wirft schon lange nicht mehr so viel Rendite ab. Goldman Sachs steigt deshalb in Privatkundengeschäft ein. Auf der Interneht-Plattform “Marcus” können “Normalverdiener” online Kredite aufnehmen, für Haushaltsgeräte oder alles, wofür der Kunde grade wenige Geld übrig hat. Das Glück haben bisher nur US-amerikanische Kunden. Für den europäischen Markt sei nach Aussage des Unternehmens noch nichts Vergleichbares geplant. Zum vollständigen Beitrag auf faz.net: goo.gl/rbtU77

SAP: Mehr Gewinn als gedacht?

Der deutsche Software-Hersteller SAP erhöht seine Gewinnaussichten und schaut damit optimistischer auf das aktuelle Geschäft als zu Beginn des Jahres. Die leichte Anhebung der Gewinn-Prognosen begründet Finanzchef Luka Mucic wie folgt: “Alle Kennzahlen zum Geschäftsausblick tendieren zum oberen Ende der jeweiligen Bandbreite vom Jahresanfang.”

Gemäß der Erfahrungen der vergangen Jahre gehe Mucic auch diesmal von einem starken vierten Quartal aus. Vor allem in der IT-Branche sei in dieser Zeit von einem deutlichen Gewinnwachstum auszugehen. Budgets würden für gewöhnlich ausgeschöpft und letzte Anschaffungen vorgenommen. Einen erheblichen Anteil am Gewinnwachstum habe das noch junge Geschäft mit dem Cloudcomputing, so Mucic. Zum vollständigen Beitrag auf n-tv.de: goo.gl/wJGjS2

Bild: Maksym Yemelyanov