MINSK (dpa-AFX) – Russland hat sich gegen die US-Forderung nach einem Stopp der Öllieferungen nach Nordkorea ausgesprochen. "Wir stehen dem ablehnend gegenüber", sagte Außenminister Sergej Lawrow am Donnerstag bei einem Besuch in Minsk. Moskau habe schon mehrmals betont, dass der Druck durch Sanktionen keine Wirkung zeige. Die Haltung der USA könne Pjöngjang zu dem jüngsten Raketenstart provoziert haben.

"Es scheint, als ob alles mit der Absicht gemacht wurde, damit (der nordkoreanische Machthaber) Kim Jong Un ausrastet und eine weitere verzweifelte Tat unternimmt", sagte Lawrow der Agentur Tass zufolge.

Nachdem Nordkorea am Mittwoch eine Langstreckenrakete getestet hatte, forderte die USA China auf, seine Öllieferungen an das Nachbarland einzustellen.

Der UN-Sicherheitsrat hat nach Raketen- und Atomtests bereits mehrfach Sanktionen verhängt. Diese zeigten bislang keine Wirkung. Moskau und Peking gelten als die Länder mit dem größten Einfluss auf die Führung in Pjöngjang. Außenminister Lawrow hat wiederholt zu Verhandlungen aufgerufen./thc/DP/jha