MOSKAU (dpa-AFX) – Der russische Regierungschef Dmitri Medwedew hat die US-Sanktionen gegen sein Land als "unlauteren Wettbewerb" kritisiert. Dies diene lediglich dazu, Russlands wirtschaftliche Entwicklung einschränken, sagte er am Mittwoch im Parlament in Moskau. "Es gibt keinen Zweifel, dass wir mit diesem Druck zurechtkommen und diese Handlungen sich letztlich zum Vorteil für unsere Wirtschaft wenden werden", sagte Medwedew. Die USA und Europa hätten Russland die Rolle eines Feindes aufgezwungen. In den vergangenen Jahren habe es viele solcher Schläge gegeben, aber Russland habe sich daran gewöhnt, damit umzugehen.

Die USA hatten am Freitag Dutzende russische Firmen und mehrere Geschäftsmänner mit Sanktionen belegt. Die Börsen und der Rubel reagierten mit massiven Kurseinbrüchen. Moskau hatte Gegenmaßnahmen angekündigt./tjk/DP/fba