WIESBADEN (dpa-AFX) – Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im März wieder etwas stärker gestiegen. Das Preisniveau habe 1,6 Prozent über dem Stand des Vorjahresmonats gelegen, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden nach einer zweiten Schätzung mit. Eine erste Schätzung wurde damit wie von Experten erwartet bestätigt.

Im Februar war die die Inflationsrate noch auf 1,4 Prozent zurückgefallen. Im Monatsvergleich erhöhte sich das Preisniveau im März um 0,4 Prozent. Auch hier wurde wie erwartet die erste Schätzung bestätigt.

Die Nahrungsmittelpreise trugen erheblich zur Teuerung bei. Sie legten im März gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,9 Prozent zu. Besonders stark war der Preisanstieg bei Molkereiprodukten und Eiern sowie bei Speisefetten und Speiseölen. Energieprodukte verteuerten sich dagegen deutlich unterdurchschnittlich.

Nach europäischer Berechnungsmethode (HVPI) ergibt sich ein ähnliches Bild wie nach der nationalen Methode. Im Vergleich zum Vorjahresmonat betrug der Preisauftrieb 1,5 Prozent, zum Vormonat erhöhte sich der HVPI um 0,4 Prozent. Auch hier wurden die ersten Schätzungen wie erwartet bestätigt./tos/zb