NEW YORK (dpa-AFX) – Gleich zu Beginn des vierten Quartals haben sich die wichtigsten Indizes an der Wall Street in den USA in Rekordhöhen aufgeschwungen. Börsianer sprachen am Montag von einer unverändert positiven Stimmung, die von neuen erfreulichen Konjunkturdaten aus der Industrie- und Bauwirtschaft gestützt werde. Analysten wiesen zudem darauf hin, dass das letzte Jahresviertel traditionell das stärkste an der Börse sei.

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial , der breit angelegte S&P 500 und der Technologiewerte-Index Nasdaq Composite erreichten im frühen Handel Bestmarken. Der Dow stieg zuletzt noch um 0,22 Prozent auf 22 455,18 Punkte. Der S&P 500 legte um 0,24 Prozent auf 2525,41 Punkte zu. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq Composite rückte um 0,41 Prozent auf 6522,28 Punkte vor, während der Auswahlindex Nasdaq 100 0,35 Prozent auf 5999,95 Zähler gewann. Sein Rekordhoch hatte er Mitte September bei knapp unter 6013 Punkten erreicht.

In der US-Industrie hatte sich die Stimmung im September von bereits hohem Niveau aus weiter verbessert und den höchsten Stand seit gut 13 Jahren erreicht. Der Einkaufsmanagerindex ISM war um 2,0 Punkte auf 60,8 Zähler geklettert, während Bankvolkswirte mit einer Eintrübung gerechnet hatten. Außerdem hatten die Bauausgaben im August nach einem kräftigen Rückgang im Vormonat wieder zugelegt, und zwar etwas stärker als erwartet.

Unter den Einzelwerten legten nach dem Massaker in Las Vegas vor allem Aktien von Waffenherstellern zu. Antrieb dafür dürften Erwartungen sein, dass sich nun noch mehr Amerikaner mit noch mehr Waffen zwecks Selbstverteidigung oder aus Sorge vor einer möglichen Verschärfung des Waffengesetzes eindecken könnten. Die Papiere von American Outdoor Brands Corp. (AOBC) , des Herstellers von Smith & Wesson, rückten um 7,57 Prozent vor, die von Sturm, Ruger & Company Inc. gewannen 5,71 Prozent und Vista Outdoor Inc. stiegen um 2,66 Prozent. Während eines Musikfestivals hatte ein Schütze von einem Hochhaus aus mit einer automatischen Waffe auf die Konzertbesucher gefeuert und mindestens 50 Menschen erschossen. 400 wurden nach bisherigen Angaben zudem verletzt.

Die Aktien von PepsiCo hingegen büßten nach einer Abstufung 1,16 Prozent ein. Das Analysehaus Jefferies hatte seine Kaufempfehlung für die Papiere des Getränkekonzerns einkassiert und darauf hingewiesen, dass sich das Geschäft in Nordamerika abschwäche.

Gewinne nahmen Anleger bei den am Donnerstag noch fulminant an der Nasdaq gestarteten Anteilscheinen des Streaming-Spezialisten Roku mit. Nachdem die Papiere an ihrem ersten Handelstag um fast 68 Prozent in die Höhe geschnellt waren und am Freitag noch ein Plus von rund 13 Prozent draufgesattelt wurde, gaben sie nun um 7,20 Prozent nach./ck/he