NEW YORK (dpa-AFX) – Mit weiteren Rekorden beim S&P 500 hat der US-Aktienmarkt am Freitag im frühen Handel erste Ausrufezeichen gesetzt. Der marktbreite Index stieg bis auf 2514,42 Punkte und damit so hoch wie nie zuvor. Zuletzt stand er mit plus 0,15 Prozent auf 2513,87 Punkten knapp darunter.

Der Leitindex Dow Jones Industrial gab um 0,07 Prozent auf 22 365,95 Punkte nach. In dem für gewöhnlich eher schwachen Börsenmonat September zeichnet sich für den US-Leitindex damit ein Zuwachs von rund 2 Prozent ab. Noch positiver ist die Quartalsbilanz mit einem Plus von bislang fast 5 Prozent. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 gewann am Freitag zuletzt 0,31 Prozent auf 5951,73 Zähler.

Anleger hatten im frühen Handel zunächst Konjunkturdaten im Blick, die allerdings die Indizes kaum bewegten. So war die Teuerung in den USA im August hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Zudem waren die Einkommen und Ausgaben der privaten Haushalte im August etwas schwächer gestiegen als im Vormonat. "Die Zahlen setzen die Fed nicht unter Zugzwang", schrieb die Helaba. Die an den Märkten erwartete Leitzinsanhebung im Dezember sei somit noch keine ausgemachte Sache.

Hinzu kamen am Freitag Daten zum Geschäftsklima in der Region Chicago, das sich im September überraschend verbessert hatte. Dagegen hatte sich die Stimmung der US-Verbraucher im laufenden Monat stärker eingetrübt als von der Uni Michigan zunächst ermittelt.

Unter den Einzelwerten gewannen die Aktien von Alphabet 0,8 Prozent. Die US-Banken Goldman Sachs und Morgan Stanley hatten ihre Kursziele für die Google-Mutter erhöht. Darüber hinaus legten die Titel des Grafikprozessoren-Herstellers Nvidia um 1,1 Prozent zu. Hier hatte die Citigroup ihr Kursziel angehoben.

Für die Papiere von Tyson Foods ging es um fast 8 Prozent hinauf. Der Lebensmittelkonzern hatte seinen Ausblick angehoben und ein Umstrukturierungsprogramm angekündigt, das auch einen Personalabbau vorsieht.

Im plus mit 0,8 Prozent notierten zudem die Anteile von AIG . US-Finanzaufseher wollen offenbar den Versicherungsriesen aus der strengen Aufsicht für systemrelevante Finanzinstitute entlassen. Der Ausschuss für die Aufsicht über die Finanzstabilität plane, den tief in die Finanzkrise von 2008 verstrickten Konzern nicht mehr als besondere Gefahr für das Finanzsystem einzustufen, hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eingeweihte Personen berichtet./ajx/he