BNP Parisbas fährt Gewinne ein, TTIP rückt in weite Ferne und bei der Commerzbank macht sich Ernüchterung breit

Guter Jahresstart für PNB Parisbas

Das größte Geldinstitut Frankreichs kann überraschend mit einem Gewinnzuwachs von zehn Prozent aufwarten. Dieser kletterte im ersten Quartal auf 1,81 Milliarden Euro, berichtete das Wirtschaftsblatt (http://goo.gl/N7RFFv). Damit schnitt das Geldhaus besser ab, als Analysten erwarteten. Im frühen Handel profitierte auch die Aktie des Instituts von den positiven Entwicklungen zu Beginn des Jahres und legte um über drei Prozent zu.

Weltweit haben Banken mit den Auswirkungen des schwachen globalen Wirtschaftswachstums zu kämpfen. Auch die Einnahmen des französischen Konkurrenten Société Générale sind leicht zurückgegangen. Das Gewinn-Plus der BNP Parisbas resultiert aus Einsparungen und der Reduktion risikoreicher Anlagen.

TTIP vor dem Aus?

Laut Medienberichten werden die Zweifel darüber, ob es zu einem Abschluss des Freihandelsabkommen TTIP zwischen Deutschland und den USA kommt, immer lauter. Vertreter der EU-Kommission äußerten bereits Kritik. Demnach werde ein Abschluss – wenn überhaupt – nicht in diesem Jahr erzielt werden können, da sich ihrer Ansicht nach die US-Regierung zu wenig bewege. Im kommenden Jahr werde dieses Thema sicherlich durch die Wahlen in den USA, in Frankreich und Deutschland von der politischen Agenda verdrängt. Ob es zu einer Wiederbelebung kommt, sei bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht absehbar. Mehr zum Thema in Zeit online: http://goo.gl/9l1I2y

Ernüchterung bei der Commerzbank

Die drittgrößte Bank Deutschlands hatte im ersten Quartal 2016 herbe Gewinnverluste zu beklagen. Der Gewinn hat sich in den ersten drei Monaten um rund die Hälfte auf 163 Millionen Euro verringert. Insbesondere im Firmenkundengeschäft werden die Verluste deutlich. Die Commerzbank plant bereits aktiv gegen die negative Entwicklung in diesem Segment zu steuern und entwickelt alternative Anlagekonzepte für Firmenkunden. Einen Lichtblick gibt es dennoch: Im Privatkundengeschäft konnte der Gewinn des Geldhauses zulegen, auf 191 Millionen Euro. Mehr zum Thema im Manager Magazin: http://goo.gl/BqFKil

 Bild: John Smith