WILSTER/NORTORF (dpa-AFX) – Die Stromverbindung zwischen Deutschland und Norwegen hat eine weitere Etappe genommen. Am Freitag wurde in der Gemeinde Wilster/Nortorf Richtfest für die Konverterstation gefeiert, über die vom Jahr 2020 an Wasser- beziehungsweise Windstrom in die Versorgungsnetze beider Länder fließen soll. "Wir liegen im Zeitplan und sind im Budget", sagte Lex Hartmann, Mitglied der Geschäftsführung des Übertragungsnetzbetreibers Tennet. Bis zu zwei Milliarden Euro sind für das Gesamtprojekt mit Kabelverlegungen, neuer Konverterstation sowie neuem Umspannwerk in Wilster (Kreis Steinburg) geplant.

Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck bezeichnete Nordlink als ein Vorzeigeprojekt für die europäische Energiewende. "Wir können die Klimaziele nur erreichen, wenn wir über die Grenzen hinaus denken", ergänzte der Minister für Energiewende. Das Seekabel wird bei Büsum an der schleswig-holsteinischen Westküste ankommen. Von dort führt ein 54 Kilometer langes Erdkabel zur Konverterstation Wilster./akp/DP/men