MÜNCHEN (dpa-AFX) – Die Netzentgelte für Gas werden im nächsten Jahr leicht sinken. Im bundesweiten Durchschnitt sei mit einem Rückgang von einem Prozent zu rechnen, ergab eine Auswertung des Internet-Vergleichportals Check24, bei der mehr als 80 Prozent der Versorgungsgebiete abgedeckt wurden. Dabei gibt es allerdings regionale Unterschiede: In Hamburg sinken die Kosten für den Unterhalt des Netzes um 13 Prozent, in Schleswig-Holstein um acht Prozent, in Berlin und Brandenburg um jeweils sechs Prozent. In Baden-Württemberg wird es dagegen um drei Prozent teurer, in Bayern um ein Prozent.

Die Netzkosten fließen in die Kostenrechnung der Gasunternehmen ein, die den Endverbraucher versorgen. Ob und wie stark die Versorger eventuelle Kostensenkungen weitergeben, ist noch nicht bekannt. Zumindest kommt von den Netzentgelten kein zusätzlicher Kostendruck auf die Versorger zu. Gegenwärtig sind die Gaspreise so niedrig wie seit mehr als sieben Jahren nicht mehr. Ein Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20 000 Kilowattstunden zahlt rund 1187 Euro für seinen Brennstoff. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate ging der Gaspreis um drei Prozent zurück. Die Netzentgelte machen ungefähr ein Drittel des Gaspreises aus./egi/DP/zb