HEIDELBERG/MÜNCHEN (dpa-AFX) – Die Haushalte in Deutschland haben in diesem Winter von einer insgesamt milden Witterung profitiert. Weil vor allem die Monate Oktober und Januar wärmer waren als in anderen Jahren, ging der Bedarf an Heizenergie um drei Prozent zurück, teilte das Verbraucherportal Verivox in Heidelberg mit. Das Konkurrenzportal Check24 aus München, das mit etwas anderen Daten und Zeitintervallen rechnet, kommt sogar auf einen Rückgang von sieben Prozent. Dementsprechend verringerte sich auch die Energierechnung der Haushalte. Wer mit Erdgas heizt, kann mit fünf bis neun Prozent niedrigeren Kosten in diesem Winter rechnen. Für Heizöl-Kunden gibt es keinen oder nur einen geringen Vorteil. Bei ihnen wird der Verbrauchsrückgang durch höhere Heizöl-Preise ausgeglichen./egi/DP/stk