PARIS (dpa-AFX) – Die französische Regierung wehrt sich gegen heftige Kritik des linken Lagers an einer geplanten Reform der Vermögensteuer. Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire verteidigte am Dienstag bei den Haushaltsberatungen in der Nationaversammlung das Vorhaben mit dem Ziel, Investoren anzulocken. Die Vermögensteuer soll in weiten Teilen abgeschafft werden: Künftig soll nur noch Immobilienbesitz besteuert werden. Dies war ein Wahlversprechen des sozialliberalen Präsidenten Emmanuel Macron.

Die Regierung erhofft sich davon mehr Investitionen in Unternehmen, da solche Anlagen dann nicht mehr unter die Vermögensteuer fallen. Durch die Reform würden dem Staat 3,2 Milliarden Euro an Steuereinnahmen entgehen. Kritiker etwa von den Sozialisten und der Linkspartei werfen Macron wegen seiner Steuerpläne "Geschenke für die Reichsten" vor./sku/DP/stb