FRANKFURT (dpa-AFX) – Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron hofft auf eine friedliche Beilegung der Krise um die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens. Er sehe aber keine Rolle Europas, zwischen der Zentralregierung in Madrid und Katalonien zu vermitteln, sagte Macron am Dienstag in Frankfurt am Main bei einer Diskussion über die Zukunft Europas. Andernfalls würde man Regionalchef Carles Puidgemont und Ministerpräsident Mariano Rajoy als gleichwertig einstufen.

Ebenso dürfe er sich als französischer Präsident nicht in "innerspanische Angelegenheiten" einmischen, betonte Macron, der von einem "Gewaltstreich der Katalanen" sprach. Auch wenn eine europäische Souveränität entstehen solle, dürfe dabei nationale Souveränität nicht abgeschafft werden./czy/DP/he