PARIS (dpa-AFX) – Nach dem US-Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran appelliert Frankreich an Teheran, diese internationale Vereinbarung weiter einzuhalten. Die beiden Länder wollten beim Thema Atomabkommen weiter zusammenarbeiten, teilte der Élyséepalast am Mittwoch in Paris nach einem Telefongespräch von Staatspräsident Emmanuel Macron mit seinem iranischen Amtskollegen Hassan Ruhani mit.

Macron verwies demnach auf die gemeinsame Erklärung Frankreichs, Deutschlands und Großbritanniens. Die drei Partnerländer hatten unterstrichen, dass sie Parteien des Atomabkommens bleiben werden.

Macron erwähnte seinen Plan, Gespräche über das iranische Raketenprogramm, über eine langfristige Kontrolle der Atom-Aktivitäten sowie über die wichtigsten Krisen der Region des Nahen und Mittleren Ostens aufzunehmen.

US-Präsident Donald Trump hatte am Dienstag den Rückzug aus dem Atomabkommen sowie neue Sanktionen gegen Iran angekündigt. Ruhani hatte sich zwar zu dem Deal bekannt, aber gewarnt, dass die Anreicherung von Uran ohne eine befriedigende Lösung wieder unbegrenzt aufgenommen werden könnte./cb/DP/tos