BERLIN (dpa-AFX) – Die CDU braucht aus Sicht des früheren Bundestagspräsidenten Norbert Lammert ein klares Profil. Lammert sagte am Montag nach Parteiberatungen zudem, es gebe ein "bemerkenwertes Interesse" am Parteivorsitz. Kanzlerin Angela Merkel habe erklärt, sie halte es generell nach wie vor für richtig, dass CDU-Vorsitz und Kanzlerschaft in einer Hand bleiben sollten. "Deswegen wird das, wenn, eine Ausnahmesituation oder eine Übergangssituation sein, aber sicher nicht eine für die Zukunft alternativ angestrebte Versuchsanordnung."

CDU-Chefin Merkel will nach massiven Verlusten ihrer Partei bei der Landtagswahl in Hessen den Parteivorsitz abgeben – aber Kanzlerin bleiben, wie die dpa erfuhr.

Lammert sagte, Merkel wolle es mit ihrer Entscheidung ausdrücklich ermöglichen, dass es einen "Ruck nach vorne" für die Partei gebe. Die vergangenen Wochen seien "enttäuschend" gewesen, sagte er./sam/rm/bk/hoe/DP/nas