ISTANBUL (dpa-AFX) – Wegen kritischer Äußerungen in sozialen Medien ist der prominente Wirtschaftswissenschaftler Mustafa Sönmez in Istanbul festgenommen worden. Polizisten hätten Sönmez am frühen Sonntagmorgen in Gewahrsam genommen, berichteten türkische Medien.

Über den genauen Hintergrund gab es zunächst unterschiedliche Angaben. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu schrieb, Sönmez werde vorgeworfen, Präsident Recep Tayyip Erdogan beleidigt zu haben. Sönmez’ Verlag schrieb auf Twitter, er sei festgenommen worden, weil er die Wirtschaftspolitik der islamisch-konservativen Regierung in sozialen Medien kritisiert habe.

Der Oppositionspolitiker Baris Yarkas sagte unter Berufung auf Sönmez’ Anwalt, Grund sei ein Video aus dem Stadion des Erstligisten Besiktas von Samstagabend, das der Ökonom via Twitter geteilt habe. Darin fordern Fans des Fußballclubs die Anerkennung des Wahlsiegs der Opposition bei der Bürgermeisterwahl in Istanbul. Die Anhänger singen: "Gebt Imamoglu die Urkunde."

Ekrem Imamoglu von der größten Oppositionspartei CHP hatte die Bürgermeisterwahl in Istanbul nach vorläufigen Ergebnissen vor zwei Wochen gewonnen. Die islamisch-konservative Regierungspartei AKP hatte mehrfach Einspruch gegen das Ergebnis eingelegt und eine Neuwahl in Istanbul gefordert./jam/DP/he