MOSKAU (dpa-AFX) – Russland hat sich nach Angaben eines Kreml-Vertreters nicht in die US-Wahlen eingemischt und hat auch dies auch nicht vor. Gegner einer russisch-amerikanischen Annäherung missbrauchten dieses Thema, sagte der außenpolitische Berater von Präsident Wladimir Putin, Juri Uschakow, am Freitag in Moskau. Das Gipfeltreffen Putins mit US-Präsident Donald Trump am kommenden Montag in Helsinki wird überschattet von einer neuen Anklage des US-Sondermittlers Robert Mueller wegen mutmaßlich russischer Hackerangriffe vor der Wahl 2016.

"Wenn die Amerikaner Fakten haben, werden wir sie uns anschauen, das hat unser Präsident mehrfach gesagt", sagte Uschakow der Agentur Tass zufolge. Der Streitpunkt könnte auch in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe zur Abwehr von Cybergefahren besprochen werden.

Angesichts der schlechten Beziehungen wäre es ein Erfolg des Treffens in Helsinki, wenn beide Seiten bereit wären, "den Schutt wegzuräumen", sagte Uschakow. Putin wolle Trump Vorschläge zur wirtschaftlichen Kooperation machen. Auch um Syrien werde es gehen. Der Kreml sehe Trump nicht als Gegner Putins, sondern als "Partner in Gesprächen, die fortgesetzt werden können"./fko/DP/he