WASHINGTON (dpa-AFX) – Die USA und Mexiko stehen Kreisen zufolge vor einer Neuordnung ihrer Handelsbeziehungen. US-Präsident Donald Trump habe ein bilaterales Abkommen mit dem südlichen Nachbarland Mexiko unterschrieben, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf zwei namentlich nicht genannten Personen, die mit den Vorgängen vertraut seien. Eine offizielle Mitteilung soll noch im Verlauf des Tages erfolgen.

Mit dem neuen Abkommen wird das nordamerikanische Freihandelsabkommen Nafta zur Regelung der Handelsbeziehungen neu gefasst. Zuvor war bereits mehrfach über eine bevorstehende Einigung spekuliert wurden. Das bisherige Abkommen Nafta regelt den Handel zwischen den USA, Mexiko und Kanada und war von Präsident Trump als eine "Katastrophe" bezeichnet worden. Allerdings hatten die USA das Abkommen nicht gekündigt.

Zuletzt hatten US-Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus Mexiko und Kanada das Verhältnis zwischen den Handelspartnern stark belastet. Zuvor hatte Trump am Montag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mitgeteilt, dass es gut aussehe für einen "großen Deal" mit Mexiko. Allerdings berichtete Bloomberg weiter, dass es in den Verhandlungen mit Kanada noch keine Einigung gebe.

Zuletzt legte der Kurs des mexikanischen Peso zu./jkr/jsl/he