BERLIN (dpa-AFX) – Der frühere US-Außenminister John Kerry hat Europa aufgefordert, das vom Scheitern bedrohte Atomabkommen mit dem Iran gegen den Widerstand der USA zu verteidigen. "Die Europäer müssen alles versuchen, um die Substanz zu retten. Es ist wichtig, dass Europa in dieser Frage die Führung übernimmt", sagte Kerry dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Dienstag). Kerry war unter dem US-Präsidenten Barack Obama Außenminister und hat das Abkommen für die USA mit ausgehandelt.

Das Atomabkommen war 2015 mit dem Iran geschlossen worden, damit das Land keine Atomwaffen entwickelt. Die Nuklearvereinbarung hatten die USA, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Russland ausgehandelt. Sie gesteht dem Iran ein ziviles Atomprogramm zu. Im Gegenzug sollten Wirtschaftssanktionen gegen den Iran fallen. Unter Präsident Donald Trump sind die USA aus dem historischen Abkommen ausgestiegen und haben den Iran wieder mit harten Sanktionen belegt. Mit einem Jahr Abstand hatte auch Teheran begonnen, sich nicht mehr an die Regeln des Abkommens zu halten, und sich schrittweise über immer mehr Beschränkungen hinweggesetzt.

"Das Atomabkommen ist der stärkste, transparenteste und am besten zu überprüfende Nuklearvertrag der Welt", sagte Kerry weiter. Europa dürfe dem Druck aus Washington nicht nachgeben. Die meisten Länder wollten das Abkommen behalten./krk/DP/stw