BARCELONA (dpa-AFX) – Der Chef der katalanischen Regionalregierung, Carles Puigdemont, will sich am Dienstagabend (18.00 Uhr) an das Parlament in Barcelona wenden. Offiziell will er dabei Stellung zur aktuellen politischen Situation in der um eine Abspaltung von Spanien bemühten Region beziehen. Jedoch fragten sich in Spanien viele politische Beobachter und Medien, ob er bei seinem Auftritt die Unabhängigkeit ausrufen wird, obwohl dies von der Zentralregierung in Madrid verboten worden war.

Bei einem umstrittenen Referendum am 1. Oktober hatten sich mehr als 90 Prozent der Wähler für die Trennung von Spanien ausgesprochen, jedoch hatten auch nur 43 Prozent der 5,3 Millionen Wahlberechtigten an der Abstimmung teilgenommen. Puigdemont hat seither mehrmals betont, er wolle die Region für unabhängig erklären.

Tut er dies, so droht ihm eine Festnahme. Zudem könnte Madrid den Verfassungsartikel 155 anwenden und die Kontrolle über die autonome Region übernehmen. Einige Beobachter glauben, dass der 54-Jährige auch nur eine "symbolische" Trennung verkünden könnte, um die Lage zu entspannen. Auch der Aufruf zum Dialog in Richtung der Zentralregierung gilt als mögliches Szenario./cfn/DP/he