BERLIN (dpa-AFX) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich erneut gegen eine Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung gewandt. Allerdings könne man über die Ausgestaltung der Bedürftigkeitsprüfung reden, sagte Merkel am Mittwoch im Bundestag in einer Regierungsbefragung. SPD-Sozialminister Hubertus Heil will bei der Grundrente bislang auf eine Bedürftigkeitsprüfung verzichten.

Heils Plan sieht vor: Wer mindestens 35 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt hat, soll mehr Rente bekommen als der, der nie gearbeitet hat. Auch Teilzeitarbeit sowie Kindererziehungs- und Pflegezeiten zählen mit. Wer nach mindestens 35 Beitragsjahren weniger als 896 Euro Rente hat, bekäme einen Zuschlag, und zwar bis zu 447 Euro monatlich. Das kann rund fünf Milliarden Euro im Jahr kosten./rm/sk/DP/mis