Lufthansa liebäugelt mit dem Hyperloop-Geschäft und dringt nach Asien vor und E.on stärkt weiterhin seine Kapitaldecke

Hyperloop: Neues Geschäft für Lufthansa?

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa zeigt Interesse für ein neues Hochgeschwindigkeitssystem im Bahnverkehr. Hyperloop, so heißt die neue Technik, die es Zügen ermöglicht, Passagiere in Windeseile von einem Punkt zum nächsten zu befördern. Das Vakuum-System erinnert an die Mechanik der früheren Rohrpost. Ein Unternehmenssprecher gegenüber der Bild am Sonntag: “Hyperloop ist eine wichtige Technik, die wir uns anschauen werden.” Erste Gespräche mit dem verantwortlichen Unternehmen Hyperloop Transport Technologies seien bereits geführt worden. Lufthansa versuche derzeit auszuloten, inwieweit die Entwicklung auf den Flugverkehr Einfluss nehmen könnte. Die Gesellschaft habe bereits errechnet, welche Zugstrecken durch die Innovation abgelöst werden könnten, hieß es von Seiten der Bild am Sonntag. Eine sei die Strecke zwischen München und Hamburg. Zum vollständigen Beitrag im manager magazin: goo.gl/tniAFo

E.on: Darf’s ein bisschen mehr sein?

Die erste Kapitalerhöhung liegt noch nicht lange zurück, da schickt sich E.on an, neue Milliarden einzutreiben. Gelingen soll dem Unternehmen das mit Hilfe des Anleihenmarktes. E.on benötigt dringend eine weitere Finanz-Spritze. Das vergangene Geschäftsjahr stand im Zeichen großer Verluste: Abschreibungen in Milliardenhöhe, Verschuldung und eine Rating-Abstufung machten es dem Energiekonzern schwer. Noch in diesem Jahr sind rund zehn Milliarden Euro an den Atomfonds zu zahlen. Dann ist allerdings Schluss mit den Hiobsnachrichten. Der Meinung ist auch Vorstandsvorsitzender Johannes Teyssen: “Da haben die Aktionäre nichts weiteres mehr zu befürchten. Ich sehe eher positive Tendenzen auf uns zukommen, negative kann ich mir kaum vorstellen”, zum vollständigen Beitrag auf deraktionaer.de: goo.gl/RhAOWu

Cathay Pacific wird neuer Partner der Lufthansa

Um das Geschäft auf dem asiatischen Kontinent anzukurbeln, bandelt die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa mit der Hongkonger Airline Cathay Pacific an. Passagiere der Lufthansa können ab sofort über den Hongkonger Flughafen vier neue Ziele in Australien und Neuseeland ansteuern. Für Lufthansa-Chef Carsten Spohr kommt die Partnerschaft genau zur richtigen Zeit: “In unserer Branche passiert so viel wie noch nie, daher sind erfolgreiche Partnerschaften besonders wichtig.” Mehr als eine Kooperation soll aus dem Zusammenschluss allerdings nicht erwachsen. Anders als bei Singapore Airlines oder Air China. Mit beiden Partnern betreibt die Lufthansa nämlich ein Gemeinschaftsunternehmen. Zum vollständigen Beitrag im manager magazin: goo.gl/WpUuCQ

Bild: leeyiutung