PEKING (dpa-AFX) – Nach Jahren starker Anstiegsraten hat der Handelskrieg der USA mit China das chinesische Außenhandelswachstum im vergangenen Jahr trotz einer Belebung am Jahresende gestoppt. In US-Dollar berechnet fiel der gesamte Außenhandel 2019 im Vergleich zum Vorjahr sogar um ein Prozent, wie der Zoll am Dienstag in Peking berichtete. Die Exporte legten im vergangenen Jahr zwar um 0,5 Prozent zu, wohingegen die Importe um 2,8 Prozent zurückgingen. Experten hatten allerdings mit noch schwächeren Werten gerechnet.

Der Rückgang im Handel mit den USA war mit 14,6 Prozent besonders drastisch: Chinas Importe aus den Vereinigten Staaten brachen um 20,9 Prozent ein. Die chinesischen Exporte in die USA gingen um 12,5 Prozent zurück. Im Dezember erholte sich der Außenhandel allerdings stärker als Experten erwartet hatten. Der gesamte Außenhandel stieg um 11,3 Prozent zum Vorjahrsmonat. Die Importe legten um 16,3 Prozent zu, während Exporte um 7,6 Prozent anstiegen. Bei beiden Werten hatten Analysten mit einem geringeren Anstieg gerechnet./lw/DP/zb