LONDON (dpa-AFX) – Die britische Wirtschaft hat zum Jahresende hin deutlich an Schwung verloren. Wie das Statistikamt ONS am Montag in London mitteilte, wuchs die zweitgrößte Volkswirtschaft Europas im Schlussquartal gegenüber dem Vorquartal um 0,2 Prozent. Im dritten Quartal hatte das Wachstum mit 0,6 Prozent noch deutlich höher gelegen, im zweiten Vierteljahr waren es 0,4 Prozent gewesen. Analysten hatten für das Schlussquartal im Mittel ein Wachstum von 0,3 Prozent erwartet.

Belastet wurde das Wachstum abermals durch die Investitionen der Unternehmen, die erneut rückläufig waren. Fachleute führen die Entwicklung vor allem auf die hohe Ungewissheit vor dem Ende März anstehenden Brexit zurück. Nach wie vor schwebt die Gefahr eines ungeordneten EU-Austritts über dem Land. Der Außenhandel belastete das Gesamtwachstum ebenfalls, während die Konsumausgaben die Entwicklung stützten./bgf/jkr/jha/