LONDON (dpa-AFX) – In Großbritannien ist die Industrieproduktion im November überraschend gefallen. Die Produktion sei um 1,2 Prozent zum Vormonat gesunken, teilte das Statistikamt ONS am Montag in London mit. Dies ist der stärkste Rückgang seit vergangenen April. Volkswirte hatten im Schnitt eine Stagnation erwartet.

Allerdings war die Produktion im Vormonat stärker als erwartet gestiegen. Die Statistikbehörde revidierte den Zuwachs für Oktober im Monatsvergleich nach oben, von zuvor 0,1 Prozent auf 0,4 Prozent.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat sank die Industrieproduktion im November um 1,6 Prozent. Hier war nur ein Rückgang um 1,3 Prozent prognostiziert worden.

Die enger gefasste Produktion im verarbeitenden Gewerbe (ohne Bergbau und Energie) fiel im Monatsvergleich um 1,7 Prozent und im Jahresvergleich um 2,0 Prozent. Auch in dieser Betrachtung wurden Erwartungen von Analysten verfehlt.

Die enttäuschenden Produktionsdaten dürften die Spekulation auf eine Zinssenkung der britischen Notenbank verstärken. Nach Veröffentlichung der Daten baute das britische Pfund frühe Kursverluste weiter aus und fiel auf ein Tagestief./jkr/bgf/jha/