NÜRNBERG (dpa-AFX) – Die Konsumlaune der Franzosen hat sich wenige Monate nach dem Wahlerfolg von Präsident Emmanuel Macron stark eingetrübt. Hintergrund seien die anhaltend hohe Erwerbslosenquote und Macrons von Kritik begleitete Reformpläne für den Arbeitsmarkt, hieß es in der am Mittwoch verbreiteten europäischen Konsumklimastudie des Marktforschers GfK . Sowohl die Erwartungen an die Konjunktur und an das eigene Einkommen als auch die Bereitschaft zu neuen Anschaffungen sind demnach im dritten Quartal zurückgegangen.

Im ersten Halbjahr hätten die Hoffnungen, die mit der Wahl Macrons verknüpft gewesen seien, noch für ein deutliches Stimmungshoch gesorgt, ergänzte der Autor der Studie, Rolf Bürkl.

Auch in Großbritannien ist der Trend in der Verbraucherstimmung nach Einschätzung des Konsumforschers leicht rückläufig. Dies sei der Unsicherheit vieler Bürger über den Ausgang der Brexit-Verhandlungen geschuldet. So stehe die Frage im Raum, ob es zu einem geordneten oder einem harten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union komme./bda/DP/jha