BERLIN (dpa-AFX) – Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich grundsätzlich positiv zu den Vorschlägen der EU-Kommission für eine Reform der Eurozone geäußert. "Die Richtung stimmt", sagte Gabriel am Mittwoch dem "Spiegel". Die deutsche Antwort auf die Vorschläge aus Brüssel dürfe jetzt nicht nach dem Motto erfolgen, was das alles kosten werde.

"Der Versuch, den großen Reformbedarf auszusitzen, ist naiv und schlichtweg gefährlich für das europäische Projekt", sagte der SPD-Politiker. Es gehe bei der Reform der Eurozone nicht um wirtschaftliche Eckdaten, sondern um den Erhalt europäischer Demokratien und Werte.

Der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) soll nach ihrem Willen der Kommission in einen Europäischen Währungsfonds (EWF) umgewandelt werden. Zudem soll das Amt eines EU-Finanzministers geschaffen werden./tl/DP/men