PARIS (dpa-AFX) – In Frankreich hat sich die Inflation im November überraschend weiter verstärkt. Im Jahresvergleich seien die Verbraucherpreise nach europäischer Rechnung (HVPI) um 1,3 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Insee am Donnerstag nach einer ersten Schätzung mit. Analysten hatten nur eine Rate von 1,2 Prozent erwartet.

Damit erreichte die Inflation im November den höchste Stand seit April. Trotz des mittlerweile vierten Anstiegs in Folge liegt die Teuerung in Frankreich weiter deutlich unter der Zielmarke der Europäischen Zentralbank (EZB) für den gesamten Währungsraum. Zur Sicherung der Geldwertstabilität strebt die Notenbank eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an.

Im Monatsvergleich stieg der französische HVPI im November um 0,1 Prozent. Dieser Zuwachs war von Experten erwartet worden./jkr/bgf/oca